Detail view (selection)

Außenlager des Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof
ID 874
Place Bisingen "Gruppe Wüste"
Name
Area Hohenzollerische Lande
Opening 24.08.1944
Closing Am 14.04.1945 wurden 769 Häftlinge per Zug in das Außenlager Allach des KZ Dachau "evakuiert" [LIT] und sind dort am 17.04.1945 angekommen; / Weitere Häftlinge wurden über die Außenlager Dautmergen und Schörzingen auf einen Todesmarsch geschickt. [LIT]
Deportations Im November 1944: 50 "arbeitsunfähige" nach Vaihingen [LIT], weitere in das KZ Dachau transportiert.
Prisoners Insgesamt über 4.000 Häftlinge, darunter ca. 1.550 Juden. Das Außenlager war mit durchschnittlich mit 1.500 Gefangenen belegt. Ankunft der Transporte: am 24.08.1944: 1.000 aus dem KZ Auschwitz, am 01.10.1944: 1.500 aus dem KZ Stutthof, am 30.10.1944: 250 polnische Juden aus dem Außenlager Vaihingen, am 26.11.1944: 400 ungarische Juden aus dem KZ Dachau, am 07.03.1945: 1.000 aus dem KZ Buchenwald, darunter ca. 900 Juden. [LIT]
Sex Männer
Company SS-WVHA, Amtsgruppe W; OT-Oberbauleitung Balingen (Ölschieferwerk); D.B.H.G. (Deutsche Bergwerks- und Hüttenbau-Gesellschaft)
Kind of work Arbeiten im Schieferbruch; / Aufbau des Lagers, Verlegen einer Wasserleitung [LIT]
Remarks Der erste Transport von Häftlingen kam am 24.08.1944 in Bisingen an. Es handelte sich um 1.000 Überlebenede des Warschauer Aufstands, die über das KZ Auschwitz verschleppt worden waren. Sie wurden in Zelten zwischen der Schelmengasse und der Freesienstraße untergebracht und mußten zunächst das Lager errichten. Später arbeiteten die Gefangenen auf in den Ölschieferwerken 1 (Dußlingen), 2 (Bisingen) und 3 (Engstlatt). Die Arbeits- und Lebensbedingungen in Bisingen entsprachen dem Prinzip "Vernichtung durch Arbeit". Viele Häftlinge waren in kürzester Zeit gestorben oder so entkräftet, daß sie "arbeitsunfähig" in das "Sterbelager" Vaihingen oder das KZ Dachau überstellt wurden. Bis Oktober wurden 29 Häftlinge im Reutlinger Krematorium eingeäschert. Danach verbrannte die SS die Toten entweder direkt an der Arbeitsstätte oder "begrub" sie in Massengräbern. Nach dem Krieg wurden in verschiedenen Massengräbern 1.158 Leichen exhumiert. [LIT] [s. a. Nr. 878, Dautmergen]
Map entry
Literature reference Böckle 1978
ITS 1979 (Default reference)
Wegweiser 5/2 1997

You can search the database for places.

The sign "*" serves as wildcard. "Be*ec" e.g. will find "Bełżec". Do not enter the quotes.