Detail view (selection)

Außenlager des Konzentrationslagers Neuengamme
ID 969
Place Hannover-Mühlenberg
Name "Hanomag (Linden)"
Area Preußen (Provinz Hannover)
Opening 03.02.1945
Closing Am 06./07.04.1945: "Todesmarsch" von ca. 360 Häftlingen; die Kranken wurden mit Lastwagen nach Bergen-Belsen gebracht [LIT]
Deportations Am 06.02.1944 traf ein Transport mit 500 Häftlingen aus dem KZ Auschwitz, Außenlager Laurahütte ein, der über KZ Mauthausen kam. [LIT]
Prisoners 05.02.1945: 500 v. a. jüdische Häftlinge Polen, Ungarn, Frankreich, Belgien, den Niederlanden u. der Tschechoslowakei. Die Häftlinge arbeiteten vorher im Außenlager Laurahütte (KZ Auschwitz) und kamen über Mauthausen nach Hannover, insgesamt minestens 670 Häftlinge [LIT]
Sex Männer
Company Hanomag und Rheinmetall-Borsig AG
Kind of work Produktion von Flakgeschützen
Remarks Das Lager befand sich im nördlichen Teil eines "Zivilarbeiterlagers" [d. h. Zwangsarbeiterlagers], das von der Deutschen Arbeitsfront 1942 errichtet worden war. Die Häftlinge mußten auf dem Gelände der Hanomag in den (teilweise zerstörten) Hallen 4 und 5 arbeiten. Dies bedeutete neben der Arbeit einen täglichen Fußmarsch von 2-3 Stunden. Die Bewachung erfolgte durch 5 SS- sowie 40 Wehrmachtsangehörige. Etwa 110 Kranke blieben bei der "Evakuierung" des Lagers zurück, ca. 50 wurden von der SS erschossen, die restlichen wurden am nächsten Morgen mit Lastwagen nach Bergen-Belsen gebracht. Von mindestens 670 Häftlingen lebten bei Räumung des Lagers noch 470. 79 Todesfälle gelten als sicher. [LIT]
Map entry
Literature reference Bauche 1991
ITS 1979 (Default reference)
Wegweiser 3 1986

You can search the database for places.

The sign "*" serves as wildcard. "Be*ec" e.g. will find "Bełżec". Do not enter the quotes.