Detail view (selection)

Außenlager des Konzentrationslagers Neuengamme
ID 970
Place Hannover-Misburg
Name "Deurag"
Area Preußen (Provinz Hannover)
Opening 26.06.1944
Closing "Evakuierung" am 07.04.1945 nach Bergen-Belsen [LIT] und Gardelegen
Deportations Anfang November Rücktransport von 600-800 Schwerkranken nach Neuengamme. [LIT]
Prisoners Am 25.03.1945: 672; / etwa 1.000 aus Neuengamme und 200 aus Buchenwald, v. a. aus der UdSSR, Polen, Frankreich und Belgien, wenige Deutsche und seit dem 20.02.1945 auch Niederländer [LIT]
Sex Männer
Company Deutsche Erdölraffinerie AG, Hannover-Misburg (Deurag); Neue Erdölraffinerie AG (Nerag), Gemeinde Misburg, OT [LIT]
Kind of work Vor allem Beseitigung von Schutt- und Trümmerbergen nach Luftangriffen, Reparatur von Bahnanlagen, Bau von Bunkern und Splitterschutzwänden, Bombenentschärfen [LIT]
Remarks Das Lager befand sich westlich der heutigen Wittinger Sraße zwischen der Kanal und Hannoverschen Straße. Zuerst mußten die Häftlinge in selbstgegrabenen Erdlöchern übernachten; danach in vier Wehrmachtszelten, bevor im Herbst 1944 Holzbaracken errichtet waren. In Misburg selbst sind mindestens 55 Häftlinge gestorben. [LIT] Das Lager wurde z. T. von Wehrmachtsangehörigen und "Landesschützen" geleitet.
Map entry
Literature reference ITS 1979
Wegweiser 3 1986

You can search the database for places.

The sign "*" serves as wildcard. "Be*ec" e.g. will find "Bełżec". Do not enter the quotes.