Detaildarstellung (Auswahl)

Außenlager des Konzentrationslagers Buchenwald
Nummer 274
Ort Köln-Deutz
Bezeichnung
Gebiet Preußen (Rheinprovinz)
Eröffnung 25.09.1944 (erste Erwähnung)
Schließung März 1945 ("Evakuierung") / bei der Räumung des Lagers wurden 116 Häftlinge in das KZ Buchenwald überstellt [LIT]. Sie wurden dort am 10. und 15.03.1945 registriert.
Deportationen Bis Ende 1944 wurden 15 Kranke nach Buchenwald überstellt. [LIT]
Häftlinge Am 26.09.1943: 200 [LIT]
Geschlecht Männer
Einsatz der Häftlinge bei Vereinigte Westdeutsche Waggonfabriken AG, Köln-Deutz, Deutz-Mühlheimerstraße 13, Polizei, Köln [LIT]
Art der Arbeit Arbeiten in der Waggonfabrik, Aufräumarbeiten und Bombenentschärfung in Köln Mühlheim und auf dem Militärflughafen Köln-Ostheim. [LIT]
Bemerkungen Die Häftlinge waren zunächst in einem Steingebäude auf dem Firmengelände untergebracht. Nach einem Bombenangriff am 28. Oktober 1944 mußten die Häftlinge in einem Luftschutzkeller unter katastrophalen hygienischen Bedingungen übernachten. Mindestens 65 Häftlingen gelang die Flucht. [LIT]
Markierung
Literaturverweise Benz/Distel 3 2006, S. 473-475
Fings 1996
ITS 1979 (Standardreferenz)

Sie können die Datenbank nach Ortsnamen durchsuchen.

Das Zeichen "*" dient als Platzhalter für beliebige Zeichen. Z.B.: "Be*ec" findet "Bełżec". Die Anführungsstriche sind nicht mit einzugeben.